Kenn’ich doch!

Es ist bestimmt manchmal nützlich, sich mit der Frage zu beschäftigen, was das denn für Leute sind, die die Technik benutzen sollen, die wir in unseren Labors vordenken. Die meisten von uns bewegen sich wahrscheinlich nur in zwei klar voneinander abgegrenzten Kreisen: dem Kreis der Gleichgesinnten, die an fremden Ideen wegen deren angeblich zu geringer Innovationshöhe rumnörgeln, und dem Kreis derjenigen, die auf das Bekenntnis, man sei Informatiker, wie aus der Pistole geschossen antworten: “Ich hab da mal ‘ne Frage zu WORD” … Mit dem erstgenannten Kreis will man nicht wirklich dauernd zu tun haben, und um die Leute aus dem letztgenannten Kreis loszuwerden, gibt es nur eine Antwort: “Ich erkläre Dir das jetzt gerne mal ausführlich.” Das, was ich da jetzt versucht habe, nennt man im Fachjargon: eine Typologie aufstellen. In der “Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet” des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) wird eine wesentlich elaboriertere Typologie aufgestellt, bei der man sehr viel über die Nutzung des Internet erfahren kann. Ich habe es leider noch nicht so ganz geschafft, mich in diese Typologie einzuordnen, aber vielleicht liegt das an meiner Hin- und Hergerissenheit zwischen den beiden oben genannten Kreisen. Auf jeden Fall sind in der Studie viele chice Bilder unterschiedlicher Einrichtungsstile zu betrachten. Der nebenan abgebildete Arbeitsplatz zum Beispiel kommt aus dieser Studie.

Comments are closed.