Kommunikationssysteme im SS 2012

“Kommunikationssysteme” ist nun endlich zu einem Pflichtmodul im Bachelor-Studiengang Informatik geworden. Eine richtige und gute Entwicklung, wie ich finde. Nicht aus persönlichen Gründen. Nicht also, weil es das eigene Fach betrifft. Sondern weil die Auseinandersetzung mit Kommunikation in Netzen, speziell mit der Kommunikation im Internet, meiner festen Überzeugung nach unbedingt in jedes Studium der Informatik gehört. Das Internet und die zugehörigen Technologien, allen voran die Technologie des World Wide Web, haben einen Einfluß auf unser privates und berufliches Leben gewonnen, der selten in vollem Umfang gewürdigt wird. Was vor 20 Jahren eine Sache weniger Eingeweihter war, ist heute in jedem Büro und in jeder Familie präsent. Und ein Ende der Entwicklung ist nicht abzusehen. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie das Internet in weiteren 20 Jahren aussehen wird … Ich bin sicher, daß Sie ebenso wie ich eine Antwort nur mit größter Vorsicht geben werden. Wir sind uns aber bestimmt einig in der Einschätzung, daß ein Informatiker, der nach Abschluß seines Studiums sagen müßte: “Ja, wie das Internet genau funktioniert, das weiß ich nicht so richtig”, einer wäre, den man bitter, bitter bedauern müßte.

In einem Modul “Kommunikationssysteme” muß es also – wenn man das gerade gesagte ernst nimmt – zum einen darum gehen, das zu erläutern, was auch in nächster Zeit noch Bestand haben wird, und zum anderen einige der heute schon existierenden Technologien so zu erläutern, das sie als Beispiele für mögliche Pfade in der Technologie-Entwicklung dienen können. Ich hoffe sehr, daß ich diesem selbstgesetzten Anspruch genügen kann. Ich bin gespannt auf die Diskussionen mit Ihnen!

Eine Beschreibung der Inhalte der Vorlesung steht im UnivIS.

Comments are closed.